Register now! NECE Conference on Participation in Córdoba

NECE Conference: Participation Now! Citizenship Education and Democracy in Times of Change / 21 to 24 November 2012 in Córdoba, Spain

This year’s NECE Conference deals with current issues concerning democracy and participation in the face of worldwide processes of change. The developments in the Arab world following the “Arab Spring” in 2011 and the crisis of the EU will be in the focus of attention. The conference is organised as a dialogue and a platform for exchange between practitioners and activists of citizenship and human rights education, governmental and non-governmental institutions from Europe and Arab countries.
A serious loss of faith in politicians and political institutions across EU member states is an expression of the worst crisis of the European project in its history. Declining turnouts in European and national elections clearly show symptoms of democratic fatigue. Still, many citizens express a strong demand for more participation and transparency by protesting in the streets or engaging in social networks or online campaigns.

In North Africa, in countries like Egypt, Tunisia and Libya, citizens’ mass protests and demand for change has overthrown authoritarian regimes and, spreading over borders, started a development that has the potential to change the whole region sustainably. However, processes of transition have only just started, critically observed by many citizens.

At the conference experts and practitioners from both sides of the Mediterranean Sea will analyse the situation in Europe and in the Arab focussing on the question of participation, the relationship between citizens and political institutions and concepts of democracy. The following questions will be in the center of lectures, talks and workshops in Cordoba:

– How can we learn from each other? What are common concerns and differences?
– Which narratives/ images determine mutual perceptions of each other?
– How can citizenship and human rights education contribute to participation and change?
– Where does exchange and cooperation make sense?

For more information please visit the NECE website www.nece.eu .

Information at a glance

NECE – Conference 2012

Date:
21 to 24 November 2012
Location: Palacio de Congresos de Córdoba, C/Torrijos 10, CP14003 Córdoba (Spain).

Conference programm and online registration at: www.bpb.de/135886/

Registration and participation is free. The conference is open to the public!

The organisers will not cover accommodation and travel expenses. As the number of participants is limited, we recommend to register as soon as possible. Registration deadline: 15th of November 2012.

We are looking forward to welcoming you in Córdoba!

Mehr oder weniger Demokratie?

„Mehr Demokratie wagen.“ Willy Brandts Forderung aus den 1960er Jahren erklingt heute lauter denn je. Der Gestaltungs- und Partizipationsanspruch der Bürger wächst und wird beschleunigt durch neue, oft digital gestützte Formen der Partizipation. Doch ist diese Entwicklung wirklich förderlich für die Demokratie?

In seinem Essay „Verteidigung der Demokratie“, erschienen in der neuen APuZ „Parlamentarismus“, warnt Laszlo Trankovitz vor einer drohenden Stimmungsdemokratie mit maßlosen Bürgern, die viel fordern, aber selten gefordert werden.

Weitere interessante Artikel:

 Politische (Un-)Gleichheit von Brigitte Geißel
„Verflüssigung“ der Politik – was dann? von Bernd Guggenberger

Der Bundeskongress Politische Bildung – Eine erste Evaluation

Etwas über einen Monat liegt der Bundeskongress Politische Bildung nun zurück. Zeit ein erstes Fazit zu ziehen und die noch frischen Erinnerungen in einer Evaluation der Veranstaltung festzuhalten. Dabei haben wir uns als Ziel gesetzt, die transparente Vorbereitung und Begleitung des Kongresses auch in der Nachbereitung fortzuführen. Grundlage der ersten Evaluation sind die Anmeldedaten und Teilnehmendenlisten, die von den Teilnehmern ausgefüllten Evaluationsbögen (107), Statistiken der Website (Blog) zum Bundeskongress und des eingerichteten Wikis, interne Auswertungsgespräche und die Kommentare auf dem Blog sowie eine Auswertung der Twitter-Aktivitäten während des Kongresses. Weiterlesen…

Sektion 2: Die Entwicklung der Demokratie – Legitimationsverlust und Reformbedarf?

Im Mittelpunkt der Sektion stand die Frage, ob die neuen und alten Formen direkter Demokratie zu mehr Gerechtigkeit und einer höheren Legitimation des politischen Systems beitragen. Es diskutierten der Münsteraner Politikwissenschaftler Prof. Dr. Norbert Kersting; sein Kollege Prof. Dr. Everhard Holtmann von der Universität Halle; die Vorstandssprecherin des Vereins „Mehr Demokratie!“ Claudine Nierth; die SPD-Bundestagsabgeordneten Ute Kumpf; sowie Prof. Dr. Martin Haase, Romanist und Mitglied der Piratenpartei.

Weiterlesen…

Sektion 10: Partizipation und Nachhaltigkeit – Innovationen für die politische Bildung

Passen Nachhaltigkeit und Partizipation überhaupt zusammen und worauf sollte es der politischen Bildung bei dem Thema ankommen?

Vielleicht sollte man statt „Nachhaltigkeit“ besser „Zukunftsfähigkeit“ sagen. So befand zumindest die Moderatorin Prof. Dr. Ursula Münch zum Einstieg in die Sektion 10 und verwies damit auf die schwierige Definition von Nachhaltigkeit und die noch viel schwierigere Erklärung der Korrelation von Partizipation und Nachhaltigkeit. So stellte Frau Münch auch die Grundfrage für die Sektion in den Raum: „Umfassende Beteiligung als Grundvoraussetzung für eine nachhaltige Entwicklung?” Weiterlesen…

Video: Eröffnungstag kompakt

Einen Monat nach dem Kongress kommen wir langsam zum Ende unserer Dokumentation. In den nächsten Tagen erwarten sie noch die letzten Sektionsberichte sowie die Veröffentlichung unseres Evaluationsberichts.

Der Eröffnungstag des Kongresses wurde live hier auf dem Blog gestreamt, um auch Interessierten, die leider nicht zum Kongress kommen konnten, die Möglichkeit zu geben die inhaltlichen Schwerpunkte, die bereits am ersten Tag gesetzt wurden, mitzuverfolgen.

Heute stellen wir Ihnen den Zusammenschnitt des Livestreams zur Verfügung. Wer dadurch Lust auf mehr Input bekommt, kann hier die gesamte Aufzeichnung (noch einmal) anschauen.

Regieren unter Zeitdruck – Beitrag im Deutschlandfunk zum Bundeskongress (24.05.2012)

Im Rahmen des Bundeskongresses sprach der Deutschlandfunk mit Karl Rudolf Korte, Professor für Politikwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen und Barbara Pfetsch, Professorin für Kommunikationswissenschaften an der Freien Universität Berlin über die veränderten Spielregeln von politischer Öffentlichkeit, Ungleichheiten bei der Beteiligung, neue Impulse für politische Meinungsbildung und Beteiligung sowie die “Zeitkrise” in der Politik.

 

 

 

 

Das Interview zum Anhören:
Deutschlandfunk vom 24.05.0212 – Regieren unter Zeitdruck (Das Interview führte Bettina Mittelstraß.)

Quelle: Deutschlandfunk: “Regieren unter Zeitdruck – Politik im Zeitalter von Transparenz und Tagesaktualität”
__________________________________________________________
Prof. Karl Rudolf Korte auf dem Bundeskongress: Sektion 11: Tranparenz – Geschwindigkeit – Politik unter Druck
Prof. Barbara Pfetsch auf dem Bundeskongress: Sektion 1: Web 2.0 – Demokratie 2.0?

Interview mit Martin Zierold – werkstatt.bpb.de

Martin Zierold ist Bezirksverordneter Berlin-Mitte (Bündnis 90/Die Grünen) und von seiner Geburt an taub. werkstatt.bpb.de sprach mit ihm über Konzepte der gleichberechtigten Inklusion von gesellschaftlichen Randgruppen. Barrierefreiheit ist dabei für ihn das Stichwort, das nicht nur im täglichen Leben, sondern auch bei der politischen Beteiligung essentiell ist. Im Interview erklärt er, warum Schule und vor allem die politische Bildung wesentlich dazu beitragen können, den inklusiven Gedanken zu verwirklichen. (Hinweis auf Sektion 7 des Bundeskongresses: “Mitwirkung für Alle? Inklusion und Exklusion”)

Der Bundeskongress Politische Bildung in Bildern

Vom 21. bis 23. Mai 2012 war es soweit: Der Bundeskongress Politische Bildung lud nach Berlin, um drei Tage lang mit Experten, politischen Bildnern und der interessierten Öffentlichkeit über das Zeitalter der Partizipation und seine Auswirkungen auf Gesellschaft und Bildung zu diskutieren. Nach der Auftaktveranstaltung am Montag, zu der unter anderem Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich anwesend war, folgten an Tag zwei elf Sektionen, die die unterschiedlichen Dimensionen von Partizipation beleuchten sollten. Seinen Abschluss fand der Bundeskongress an Tag 3 mit 48 Workshops. An dieser Stelle gibt es einige Impressionen von den drei Veranstaltungstagen. Weiterlesen…

Interview mit Birgit Geißel – werkstatt.bpb.de

Prof. Dr. Birgitte Geißel, Politikwissenschaftlerin an der Goethe-Universität Frankfurt/Main, sprach mit werkstatt.bpb.de über die Inklusion und Exklusion gesellschaftlicher Gruppen an politischen Aktivitäten und Prozessen. Im Interview erläutert sie wie sich die Exklusion einzelner gesellschaftlicher Gruppen von politischen Aktivitäten auf demokratisch organisierte Gesellschaften auswirken kann und inwiefern die Rahmenbedingungen des deutschen Schulsystems Prozesse der Inklusion bzw. Exklusion unterstützen. (Hinweis auf Sektion 7 des Bundeskongresses: “Mitwirkung für Alle? Inklusion und Exklusion”) Quelle: werkstatt.bpb.de – Barrieren der Partizipation.