Sektion 2: Die Entwicklung der Demokratie – Legitimationsverlust und Reformbedarf?

Im Mittelpunkt der Sektion stand die Frage, ob die neuen und alten Formen direkter Demokratie zu mehr Gerechtigkeit und einer höheren Legitimation des politischen Systems beitragen. Es diskutierten der Münsteraner Politikwissenschaftler Prof. Dr. Norbert Kersting; sein Kollege Prof. Dr. Everhard Holtmann von der Universität Halle; die Vorstandssprecherin des Vereins „Mehr Demokratie!“ Claudine Nierth; die SPD-Bundestagsabgeordneten Ute Kumpf; sowie Prof. Dr. Martin Haase, Romanist und Mitglied der Piratenpartei.

Weiterlesen…

Sektion 10: Partizipation und Nachhaltigkeit – Innovationen für die politische Bildung

Passen Nachhaltigkeit und Partizipation überhaupt zusammen und worauf sollte es der politischen Bildung bei dem Thema ankommen?

Vielleicht sollte man statt „Nachhaltigkeit“ besser „Zukunftsfähigkeit“ sagen. So befand zumindest die Moderatorin Prof. Dr. Ursula Münch zum Einstieg in die Sektion 10 und verwies damit auf die schwierige Definition von Nachhaltigkeit und die noch viel schwierigere Erklärung der Korrelation von Partizipation und Nachhaltigkeit. So stellte Frau Münch auch die Grundfrage für die Sektion in den Raum: „Umfassende Beteiligung als Grundvoraussetzung für eine nachhaltige Entwicklung?“ Weiterlesen…

Sektion 5: Partizipation – Ein Konzept für die Politische Bildung

Wie definiert sich die Didaktik der politischen Bildung? Wohin geht die Entwicklung, und welche Basiskonzepte haben besonderes Gewicht? Wie ist der Stellenwert der Partizipation in dieser Debatte? Gehört sie zu diesen Konzepten, oder ist sie eher ein inhaltliches Gegenstandsfeld? In welchem Verhältnis steht sie zur Demokratie? Über diese Fragen diskutierten vor und mit 150 Teilnehmenden Didaktiker/innen aus Theorie und Praxis am Vormittag des 2. Kongresstages. Weiterlesen…

Sektion 3: Früh übt sich: Startbedingungen für lebenslange Partizipation

Die Veranstaltung fand im Tagungszentrum Aquino statt, auf dem Podium saßen Sigrid Meinhold-Henschel von der Bertelsmann-Stiftung, Manfred Wirtitsch vom Österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Dr. Wolfgang Gaiser, ehemals tätig am Deutschen Jugendinstitut, Julie Rothe von der Politikfabrik und Katja Mast, MdB für die SPD. Moderiert wurde die Diskussion von Lothar Harles, Vorsitzender des Bundesausschusses Politische Bildung, und Pia Döhler von der Jugendpresse Deutschland e.V.. Der Sektionsbericht wurde verfasst von Pia Döhler.
Weiterlesen…

Sektion 11: Transparenz – Geschwindigkeit – Politik unter Druck

Im Zentrum der Sektion 11 stand die Frage, ob mehr Transparenz die Bürgerbeteiligung fördert oder der politischen Entscheidungs- und Konsensfindung im Wege steht – vor allem vor dem Hintergrund einer zunehmenden Beschleunigung von Informations- und Kommunikationsflüssen. Auf dem Podium diskutierten die beiden Politikwissenschaftler Ingrid Schneider und Karl-Rudolf Korte, der Journalist und Autor Laszlo Trankovits sowie die Informatikerin Constanze Kurz. Die Moderation übernahm Asiye Öztürk von der bpb. Weiterlesen…

Sektion 1: Web 2.0 – Demokratie 2.0?

Die Veranstaltung fand im Berliner Humboldt Carré statt, auf dem Podium saßen Prof. Dr. Sigrid Baringhorst von der Universität Siegen, Prof. Dr. phil. Barbara Pfetsch von der Freien Universität Berlin, Laszlo Trankovits, Publizist, Dr. Günter Metzges von Campact und Guido Brombach vom DGB-Bildungszentrum Hattingen. Es moderierte Thorsten Schilling (bpb). Der Sektionsbericht wurde verfasst von Ute Demuth, tätig in der politischen Erwachsenenbildung, und ist bereits auf der Website aktionstage-politische-bildung.net erschienen. Weiterlesen…

Sektion 6: E-Government und E-Partizipation

Die Veranstaltung fand im Humboldt Carré statt, auf dem Podium saßen Ministerialdirektorin Beate Lohmann aus dem Bundesministerium des Innern, Dr. Stephan Eisel von der Konrad-Adenauer-Stiftung in Sankt Augustin, Jürgen Behrendt, E-Government und Online-Dienste der Stadt Köln und Dr. Anke Knopp, Sprecherin der BürgerInneninitiative “Demokratie wagen!” (der auch angekündigte Dr. Josef Wehner konnte leider nicht dabei sein). Es moderierte Kirsten Neubauer, Geschäftsführerin von neu&kühn (Agentur für die Umsetzung von Online-Projekten für Politik, Verwaltung und Unternehmen). Der Sektionsbericht wurde von Ute Demuth, tätig in der politischen Erwachsenenbildung, verfasst und ist bereits auf der Website aktionstage-politische-bildung.net erschienen. Weiterlesen…

Sektion 7: Mitwirkung für alle? Inklusion und Exklusion

Barrieren im Kopf und anderswo

Mitwirkung für alle? Um Inklusion und Exklusion bei der Beteiligung an politischen Prozessen und Diskussionen ging es in Sektion 7 am Dienstagnachmittag (22. Mai 2012) im Auditorium Friedrichstraße. Welche Gruppen partizipieren unterdurchschnittlich? Warum? Wie können Menschen ermutigt und befähigt werden, sich einzumischen? Brigitte Geißel, Professorin für Politikwissenschaft und politische Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main lieferte den demokratietheoretischen Aufschlag zum Thema. Gleichheit ist ein zentrales Versprechen der Demokratie. Jeder und jede sollte prinzipiell gleich politischen Einfluss nehmen können.

Weiterlesen…

Sektion 4: Im Jahr Eins nach den Aufständen in Nordafrika

Sektion 4 im bpb Konferenzraum (Photo by C. Plähn)

Soziale Gerechtigkeit und politische Teilhabe waren und sind zentrale Forderungen der Protestbewegungen in Nordafrika und auf der arabischen Halbinsel. Im Jahr Eins nach den Aufständen waren sich die Referenten der Sektion einig, dass der gesellschaftliche, politische, wirtschaftliche und soziale Umbruch gerade erst begonnen habe. „Maybe interest from Western media has slowed down”, sagte Leila Nachwati, „but not the revolutions.” Nachawati sprach vor allem über die Situation in Syrien. Prof. Ahmed Driss analysierte die Entwicklung in Tunesien, Hamed Abdel-Samad in Ägypten. Prof. Dr. Gudrun Krämer ordnete die Ereignisse aus wissenschaftlicher Perspektive ein. Moderiert wurde die Diskussion von Dina Fakoussa-Behrens. Weiterlesen…